Schneller Newskonsum für Puristen

21 Dez 10
Dienstag, 21. Dezember 2010

Nun ist sie also endlich da, die Tagesschau-App für das iPhone, auf die wir so lange gewartet haben. Und in der Tat: Sie ist hübsch geworden. Im Prinzip ist sie allerdings kaum etwas anderes als ein adrettes Mäntelchen für die bereits seit längerem bestehenden Tagesschau-Webseite für mobile Endgeräte. Wenn man sich statt schnell selbst zu lesen lieber langsam die Nachrichten vorlesen lässt und dazu meist wenig aussagekräftige bunte Bilder anschaut, ist man bei der Tagesschau-App genau richtig. Vorausgesetzt natürlich, man verfügt über einen entsprechendes Tarifpaket für sein Apple-Handy, um das enorme Datenvolumen der bewegten Bilder auch einigermaßen kostengünstig herunterladen zu können.

Schneller, einfacher und mit weit weniger Datentransfer hat man da natürlich auf Informationen im Textformat zugegriffen und diese gelesen – wenn dies auch im Multimedia-Zeitalter schon fast als etwas anachronistisch erscheint. Eine Webseite, die in knappen Worten stets die in den Augen der kompetenten Redaktion relevantesten Neuigkeiten zusammenfasst, stellt seit vielen Jahren der Bayerische Rundfunk zur Verfügung. Diese unter der Adresse http://www.br-online.de/news/pda/pda_news.shtml immer noch erreichbare Seite wurde seinerzeit für die Benutzung auf PDA-Geräten sehr unprätentiös und einfach gestaltet. Und das Interessanteste: Es handelt sich dabei um nichts anderes als die jeweils aktuellen Topmeldungen, die auch alle 15 Minuten von den Sprechern des Nachrichtenradios B5 aktuell vorgelesen werden.

Zugegeben: Das Layout mit den winzigen Schriften, das einst für die ersten internetfähigen Taschencomputer entwickelt wurde, ist auf heutigen Geräten mühsam zu lesen und damit alles andere als optimal. Doch hier lässt sich gleich auf mehrere Arten Abhilfe schaffen:

1. Durch Drücken der Tastenkombination [Command]–[+] wird die Schrift im Browser vergrößert und damit leichter lesbar. Auf dem iPhone behilft man sich am einfachsten durch das Drehen des Geräts ins Querformat. Die etwas traurige Gestaltung der Seite bleibt dabei jedoch erhalten.

2. Man nutzt das bereits früher beschriebene Tool Instapaper Text, indem man einfach über diesen Link auf die Seite zugreift. Leider interpretiert das Tool aber die Überschriften nicht richtig, weshalb es diese und den praktischen Block mit sämtlichen Headlines komplett unterschlägt.

3. Als Alternative bietet sich das ebenfalls praktische Werkzeug Readability an. Wie Instapaper Text sitzt es in der Lesezeichenleiste und wird einfach per Klick aktiviert, wenn man eine Seite besser lesbar darstellen will. Bei der Newsübersicht des BR erzielt Readability gute, lesbare Ergebnisse.

4. Wer gern etwas bastelt, erhält die bestmögliche Darstellung der empfohlenen Nachrichtenseite mit einem einfachen, kleinen CSS-Hack – zumindest auf dem Notebook- oder Desktop-Rechner. Dazu lässt man seinen Browser per Erweiterung oder über einen Proxyserver (Mac-Nutzern sei wie immer der GlimmerBlocker empfohlen) für die Seite http://www.br-online.de/news/pda/pda_news.shtml folgenden CSS-Code laden:

.angebot{
display:none!important;
}
div.pda-text, div.pda-text p, div.pda-text ul li a, div.pda-text a{
font:normal 16px georgia,serif;
text-decoration:none;
margin-left:20px;
width: 650px;
}
ul.linkList{
margin-top:35px;
margin-bottom:40px;
}
h3{
margin-top:20px;
}
div.pda-text h4{
margin-top:30px;
}

Damit stellt sich dann die Seite bei jedem Aufruf und ohne weitere Hilfsmittel in einer sehr vereinfachten, gut lesbaren Version, die vor allem auch mit einer klickbaren Liste der Überschriften zu Beginn aufwartet. Nun noch ein Bookmark auf die Nachrichtenseite in die Lesezeichenleiste gelegt, und schon konsumiert man die wirklich relevanten Topnews schneller, als man das zuvor je getan hat. Für den kurzen Blick, was in der Welt gerade los ist, genügt so ein Klick, mit allen weiteren, detaillierteren Informationen versorgt einen später der gut gefüllte Feedreader, sobald Zeit dafür ist. Viel Spaß beim effizienten Nachrichtenlesen!

Was man dabei allerdings bei derart simplen Lösungen schmerzlich missen muss, sind hochinteressante Detailinformationen, die nur die Tagesschau-App bieten kann. So beispielsweise die auf sechs hochaufgelösten Grafiken dargebotene wichtige Erkenntnis, dass Mitte Dezember mit Pollenflug wohl kaum zu rechnen ist.

1 Antwort
  1. Yvonne says:

    Ich bin bekennende Bilder-Anguckerin und mag die neue Tagesschau-App sehr gern

    … deinen Artikel habe ich dennoch (auch ohne Bildchen) gelesen und für sehr interessant empfunden!

    LG

    Yvonne

    Antworten

Kommentar schreiben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *