Männig

Tag: Apple

Homeoffice 1990/91

So richtig begeistert war ich offenbar nicht, als mein Vetter Stefan irgendwann im Winter 1990/91 ein Foto von mir aufnahm. Dies lässt zumindest mein grenzdebiler Gesichtsausdruck auf dem Foto vermuten. Als ich das Bild vor einigen Tagen erstmals sah, fiel mir aber auf, dass es sehr schön zeigt, wie vor etwa 27 Jahren ein für damalige Verhältnisse relativ gut ausgestatteter Heimarbeitsplatz aussah. Auf dem kleinen Schreibtisch, den ich gut zwei …

Briefe schreiben in Markdown

Briefe. Erinnert sich noch jemand? Das waren die persönlichen oder geschäftlichen Nachrichten, die man auf Papier genannten, optische Datenträgern in ebenfalls aus Zell- oder Holzstoffen gefertigten Hüllen versandte. Und man glaubt es kaum: Auch heute noch ist es scheinbar so dann und wann unvermeidlich, sich dieses anachronistischen Mediums zur Weitergabe von Informationen zu bedienen.

Qualitätsprobleme beim iPhone 4

Vor etwas über einem Jahr erschien an dieser Stelle ein Artikel mit dem Titel iPhone: Selbsthilfe bei defekter Home-Taste, der Tipps zur Instandsetzung des Home-Buttons beim iPhone 4 enthielt. Bei den Vorgängermodellen waren die dort beschriebenen Probleme noch nicht in bemerkenswerter Zahl aufgetreten. Dass ich allerdings nicht der einzige war, bei dem die Reaktionsfehler in der Taste auftraten, war mir bereits zu dem Zeitpunkt klar, als ich die Selbsthilfe-Tipps niederschrieb.

Schlechte Karten?

Vor nicht einmal zwei Tagen wurde mit iOS 6 eine neue Version des mobilen Apple-Betriebssystems veröffentlicht, und das Lamento ist schier unermesslich: Da hat doch das Unternehmen aus Cupertino einfach die lieb gewonnenen Landkarten-App ersetzt! Wurde bisher auf den Datenbestand von Google gesetzt, so greift das Maps der neuen Generation auf ein wildes Gemenge von Quellen zurück, wobei der Schwerpunkt beim niederländischen Anbieter TomTom liegen soll.

Filesharing – selbst gemacht

Was man früher auf Disketten durch die Gegend schleppte, was man auf CD-ROMs brannte und für was man später stets einen USB-Stick bei sich trug, das lädt man heute einfach in die Cloud. Webseiten und Services, die einem das schnelle Hochladen von Dateien ermöglichen, um sie anderen zur Verfügung zu stellen, stehen gleich zu Hunderten bereit. Soziale Netzwerke wie Facebook und Google+ stellen ihren Nutzern den entsprechenden Speicherplatz nur allzu …

RIP, Plastik-MacBook!

Apple-User sind schon ein Völkchen, das einen immer wieder in Erstaunen versetzen kann. Zumindest ein erklecklicher Teil davon. Da wird es beispielsweise gefeiert, dass Apple mit sofortiger Wirkung das preisgünstigste Notebook-Modell ersatzlos aus dem Programm gestrichen hat. Freilich: Preisgünstig ist im Hause Apple stets relativ, denn zuletzt kostete das MacBook mit dem weißen, Unibody genannten Kunststoffgehäuse immerhin fast stolze 1.000 Euro. Dafür erhielt man jedoch ein robustes und vielseitiges Gerät …

Optimierter Nachrichtenkonsum

Wie oft wurde eigentlich in den vergangenen Jahren und Monaten schon über das Ende der RSS- und Atom-Feeds geschrieben? Meist waren es die Protagonisten neuer iPad-Apps, die zu berichten wussten, dass die Zukunft kuratierten oder Social-Media-Nachrichtenprogrammen gehöre, vielleicht aber auch den Printersatzprodukten der einzelnen Verlage, die eilig für Tablet-Rechner zusammengezimmert worden waren. Für die bewährten Newsfeeds sollte jedenfalls kein Platz mehr in dieser schönen, neuen und vor allem für die …

Ältere Artikel »
Seite 1 von 2