Männig

Tag: SocialMedia

Social-Media-Bookmarklet

Willkommen in der Abteilung Resteverwertung! Das hier vorgestellte Bookmarklet habe ich vor einiger Zeit für die Verwendung mit dem inzwischen schon wieder siechenden sozialen Netzwerk App.net zusammengebastelt. Gestern habe ich es zufällig wiederentdeckt und festgestellt, dass man es eigentlich auch problemlos für die Verteilung von Informationen in verschiedene andere soziale Medien verwenden könnte.

Push

Schnell haben die Teilnehmer gemerkt, dass es sich bei dem kostenlosen Marketingseminar, zu dem sie exklusiv eingeladen wurden, eigentlich um eine Verkaufsveranstaltung handelt. Um so mehr legt sich der etwa sechzigjährige Agenturinhaber im feinen Zwirn bei seiner Präsentation ins Zeug. Eine Powerpoint-Folie nach der anderen serviert er den mehr oder weniger gebannten Zuhörern, während sein wohltrainierter Redefluss niemals abbricht. Doch auf einmal, bei Folie 32, tritt ein Schmunzeln auf das …

Adieu, Klout!

Ich bin ja nun eitel. Deshalb google ich auch bisweilen, wenn auch lieber mit meiner bevorzugten Suchmaschine DuckDuckGo, nach mir selbst. Oder ich schaue zum Beispiel nach, wer mich bei Twitter wieder mal in irgendwelche Listen gepackt hat. Bei dieser Gelegenheit stellte ich vor einiger Zeit fest, dass ich auf einer Liste namens Klout Germany Top Influencers gelistet war. Noch erstaunter war ich allerdings, dass ich sogar über einen eigenen …

Stöckchen

Kettenbriefe. Man kennt sie bereits aus den eigenen Kindertagen. Mal galt es, an soundso viele andere Kinder eine Postkarte zu schicken, mal schöne Briefmarken, und schließlich wurde sogar gefordert, Geld in die Umschläge zu stecken, was dann – sofern man den Kettenbrief auch wie verlangt an eine bestimmte Anzahl anderer Empfänger weitergeleitet hatte – in eigenem, sagenhaftem Reichtum resultieren sollte. Stets wurde dazu angehalten, die Kette ja nicht zu unterbrechen, …

Der unsoziale Webbewohner

Es heißt übrigens gar nicht “Datenschutz” sondern “Datensouveränität”, alles andere wäre ja auch offensichtlicher Unsinn. – Benni Bärmann auf Twitter Die neuen Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen der amerikanischen Google Inc. haben die Wahrnehmung der Netzöffentlichkeit ein weiteres Mal verschoben. Konzentrierten sich die Datenschutzbedenken über längere Zeit auf die übermächtige Webplattform Facebook, so ist der Suchmaschinenriese mit der Veröffentlichung des Vorhabens, die Nutzerdaten von über 60 seiner Angebote im Netz zusammenzufassen und …

Facebook-Bürokratie

Nun hat also auch die Süddeutsche Zeitung die Chance bekommen, die bürokratischen Auswüchse des Systems Facebook ausgiebig zu genießen. Redaktionsleiter Stefan Plöchinger beschreibt den Fall in einer Online-Kolumne, und dies wird auf den bekannten Social-Media-Plattformen ausführlich goutiert. Doch die Mitarbeiter der Süddeutschen Zeitung sind nicht die Ersten, die sich mit der Willkür des Weltmarktführers konfrontiert sehen – und sie werden auch nicht die letzten sein. Eine gute Gelegenheit, mich einmal …

New New Twitter – Cui bono?

Jetzt überschlagen sie sich also wieder, die Rezensenten der Fachmagazine und Blogs, bei ihren Besprechungen des neuen Twitter-Designs. Freilich, zumeist werden brav die Verlautbarungen von Twitter Inc. wiedergekäut, aber manch ein Blogger oder Redakteur kann immerhin ob der Buttons, die jetzt eine Feder statt eines Bleistifts oder ein Vogelhäuschen statt eines normalen Hauses abbilden, in wahre Freudenstürme ausbrechen. Einfacher soll das abermals relaunchte Twitter für seine Nutzer sein, eine Botschaft, …

Ältere Artikel »
Seite 1 von 6