Männig

Human Resources

Coburg soll ja eine schöne Stadt sein, und so habe ich mich gestern Vormittag wirklich über die folgende E-Mail gefreut:

Sehr geehrter Herr Männig,
vielen Dank für Ihre Bewerbung und Ihr damit gezeigtes Interesse an einer Zusammenarbeit mit XXXXX Xxxxxxxx!
Mit dieser Nachricht möchten wir Sie darüber informieren, dass die Personalabteilung Ihre Bewerbung erhalten hat.
Wir werden Ihre Bewerbung mit großer Sorgfalt prüfen und uns baldmöglichst wieder mit Ihnen in Verbindung setzen.
Mit freundlichen Grüßen / Best regards
Xxxxxxx Xxxxxx
Human Resources

XXXXX GmbH
Xxxxxxstraße 3-7
96450 Coburg
career@xxxxxxxx.invalid
www.xxxxxxxxxx.invalid

Etwas überrascht hat mich das Schreiben schon, war ichmir doch gar nicht bewusst, in den letzten Monaten, ja Jahren jemals eine Bewerbung verschickt zu haben. Meine Antwort erfolgte dennoch prompt und professionell:

Verehrte Frau Xxxxxx,
sie glauben gar nicht, wie mich Ihre Eingangsbestätigung gefreut hat! Ausgerechnet Coburg. Die Stadt, in der ich so liebe Freunde habe. Gestatten Sie mir aber eine neugierige Frage: Um welche Stelle habe ich mich denn beworben? Und ist sie auch, hmmm, entsprechend dotiert, so dass mir auch im schönen Coburg einen adäquaten Lebensstandard werde erhalten können?
Was mich nämlich etwas irritiert, ist die Tatsache, dass mir derzeit gar nicht erinnerlich ist, Ihnen in jüngster Vergangenheit – oder auch in schon länger zurückliegender Zeit – Bewerbungsunterlagen zugeschickt zu haben.
Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich nehme den Job selbstverständlich an, wenn Sie mich schon so ausnehmend freundlich ansprechen, aber es wäre für die Vorbereitung auf die demnächst bei Ihnen anstehende Tätigkeit schon interessant, zu erfahren, in welchem Bereich Sie mich einzusetzen gedenken.
Meine neue Bankverbindung werde ich Ihnen gern in den nächsten Tagen mitteilen, so dass Sie mir kurzfristig bereits einen angemessenen Betrag für den Erwerb eines angemessenen Anwesens und den erforderlichen Umzug meiner weitläufigen Familie nebst Gesinde anweisen können.
Ich freue mich auf eine furchtbare, Entschuldigung, fruchtbare Zusammenarbeit!
Mit verbindlicher Hochachtung stets der Ihre
Jens Arne Männig

PS: Ich gehe selbstverständlich *nicht* davon aus, dass Sie versehentlich eine falsche E-Mail-Adresse erwischt haben – nämlich meine?

Doch leider, leider ereilte mich heute Morgen folgende E-Mail des gleichen Unternehmens:

Sehr geehrter Herr Männig,
bitte entschuldigen Sie das Missverständnis. Da ist uns wohl ein Fehler in der Emailadresse unterlaufen.
Mit freundlichen Grüßen / Best regards
Xxxxxx Xxxxxxx
Human Resources

XXXXX GmbH
[…]

Schade. Wo doch Coburg so eine schöne Stadt ist. Und neben Emailklingelschildern haben die da sogar ganze Emaildressen. Toll!